Eine kleine Quizfrage zum Einstieg, auf diesem Foto sehen sie:
   (a) eine Straße mit vier Fahrstreifen (zwei je Richtung)
   (b) einen zusätzlichen Parkstreifen
   (c) einen schmalen Gehweg mit Gebäudetreppen
   (d) einen benutzungspflichtigen Radweg

Richtige (wie ebenso ernüchternde) Antwort: alle vier Punkte von "a" bis "d" ! Fußgänger und Fahrradfahrer teilen sich jenes schmale Stück Weg, welches zwischen Autos und Haustreppen gerade noch so übrig bleibt.

Traurig aber wahr: Förderung von umweltfreundlicher Mobilität ? Leider Fehlanzeige !

Erfreulich: das ist aktuell Vergangenheit, zum 01. Juli 2017 wurde stadtauswärts eine separate Radspur eingerichtet, die Zahl der (Auto-) Fahrsstreifen von bisher vier auf drei reduziert (je eine pro Fahrtrichtung sowie eine wechselnde Abbiegespur).

Warum ? Aufgrund der hohen (Luft-) Schadstoffwerte an der Zeppelinstraße, welche seit Jahren geltende Grenzwerte regelmäßig überschreiten. Die Einrichtung der Radspur ist somit "nur Beipack" im Versuch, die (Lärm und) Schadstoffemissionen des motorisierten Verkehrs zu reduzieren. Nüchtern betrachtet: ein neuer Radweg dank (un-) freundlicher Unterstützung durch "Thermofenster" und "Prüfstanderkennung" (also jener "Kreativität" der Automobilindustrie, zwischen Theorie und Praxis eine große Lücke klaffen zu lassen).

Warum "aktuell" ? Weil es sich bei der derzeitigen Umgestaltung lediglich um eine Testphase handelt, deren Länge immer wieder kontrovers diskutiert wird. Nach derzeitigem Stand wird ab November 2017 mit der Auswertung begonnen..

weiter mit: